Author Archives: Admin

Make Frankfurt wählbar again!

Jetzt für unsere Wahlzulassung unterschreiben!

Auch 2017 veranstaltet Die PARTEI eine Bundestagswahl.

Wahlkreisaufteilung Frankfurt

Wähle deinen Herrscher

Je nachdem in welchem Wahlkreis du wohnst, wird dich später Nico Wehnemann oder Leo Fischer im Bundestag vertreten. Für die Zulassung unserer Frankfurter Direktkandiaten Wehnemann und Fischer sind wir auf Deine Unterschrift angewiesen.

Lade das Formular für deinen Wahlkreis herunter, fülle dieses aus und schicke es asap an uns.

Bitte beachte: Schönschrift zählt auch!

Ab die Post an:

Die PARTEI Frankfurt / Die FRAKTION im Römer
Bethmannstraße 3
60311 Frankfurt

Bitte Wahlkreis wählen:

KreisPARTEItag Frankfurt (West)

Es ist wieder KreisPARTEItagszeit in Frankfurt.

Wir laden dazu alle Frankfurter PARTEI-Mitglieder ganz herzlich zur Mitgliederversammlung ein.

Und zwar am Samstag, den 24. Juni um 15:00 Uhr ins Henscheid, Mainkurstraße 27, 60385 Frankfurt.

Wir stimmen uns auf den Wahlkampf zur BTW 2017 ein, über den alten und neuen Vorstand ab und küren 1 OB Kandidaten.

Kommt zahlreich!

 

 

Besuch der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung

Wir haben einen unserer Spitzenkandidaten gezwungen, die 49. öffentliche Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main zu besuchen, und er durfte nicht raus, bevor sie offiziell beendet wurde. Hier ist sein Bericht:

Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung

Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung

Die letzte öffentliche Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung in Frankfurt (West). Ich sitze auf der Zuschauertribüne und beobachte diese längste Wahlkampfveranstaltung, die ich bisher besucht habe. Zitate daraus, die auf alle Parteien, die ans Redepult durften, zutreffen : „Blablabla – wir sind super – blablablub – ihr seid doof – blablabla – immer besser als ihr – blablablub – werden Wahlen gewinnen *klatschenvielklatschenimmernurvondereigenenpartei*“ und sich 6 Stunden lang so oder so ähnlich wiederholten. Nach 2 Stunden lade ich mir ein Foto von einem Laib Brot aus dem Internet auf mein Smartphone, um es mir gegen die Langeweile anzusehen. Ich sehe mir eine Stunde lang Brot an. Im Vergleich zu den Reden der Stadtverordnetenversammlung ist das ein Abenteuer, Unterhaltung vom Feinsten, so wie Base-Jumping oder S-Bahn-Surfen. Ich habe mich an Brot sattgesehen, mein Magen knurrt, ein Döner wäre jetzt sehr gut. Aber ich darf nicht raus und drinnen darf man nicht essen. Ich möchte mir ein Motivations-Bier aufmachen, ich werde vom Sicherheitsdienst daran „erinnert“, dass auch trinken verboten ist. Na gut, atmen ist erstaunlicherweise erlaubt, also beschäftige ich mich die restliche Stunde einfach damit. So, vier Stunden sind vorbei, ich höre einer Rede zu „Blablabla – wir sind super – blablablub – ihr seid doof – blablabla – immer besser als ihr – blablablub – werden Wahlen gewinnen *klatschenvielklatschenimmernurvondereigenenpartei*“ dann gehe ich auf die Toilette und trinke sehr schnell einen Liter Motivations-Bier. Ich bin nun wieder erfrischt und motiviert und höre mir noch eine Rede an: „Blablabla – wir sind super – blablablub – ihr seid doof – blablabla – immer besser als ihr – blablablub – werden Wahlen gewinnen *klatschenvielklatschenimmernurvondereigenenpartei*“ Ich entscheide mich zur weiteren Belustigung noch einmal dazu, Brot anzusehen. Ich sehe mir eine Stunde lang das Foto von dem Laib Brot an. Danach gehe ich auf die Toilette und trinke sehr schnell noch eine Dose Motivations-Bier. Als ich zurückkomme ist der letzte Redner am Pult, er ist mit seiner Rede fast fertig „ … immer besser als ihr – blablablub – werden Wahlen gewinnen *klatschenvielklatschenimmernurvondereigenenpartei*“ Die Versammlung wird jetzt offiziell beendet, alles Weitere wird vertagt oder soll schriftlich nachgereicht werden. Ich höre nicht weiter zu und lösche das Foto von dem Laib Brot. Ich darf raus – freue mich auf Döner. Mein ganz klares Resümee: Ohne eine starke Die-PARTEI-Fraktion ist Frankfurt dem Untergang geweiht! Und das ist mein Ernst und keine, ich wiederhole, keine Satire! Mahlzeit.

Die PARTEI Offenbach – Kommunalwahlprogramm Stadt Offenbach

13 Thesen für Offenbach, und keine für Frankfurt!

  1. Frankfurt wird sicheres Herkunftsland.

Frankfurter raus aus Offenbach. Schießbefehl und Mauerbau, das ist schlau!

  1. Offenbach muss Großstadt werden!

Schluss mit dem provinziellen Einheitsbrei. Mietshausmindesthöhe von 80 Metern, Hängeparkplätzen an öffentlichen Gebäuden und ICE-Halt in Offenbach.

  1. Offenbach muss eigenständig bleiben.

Eingemeindung ohne uns! Es ist gut, Nachbarn zu haben, denen es schlechter geht und auf die man hinabschauen kann.

  1. Wir tun etwas für die Offenbacher Kickers und ihre Fans, deshalb fordern wir den Bau einer Seilbahn von Offenbach-Ost auf den Bieberer Berg!

Es ist den Fans und der ASF nach den Spielen nicht zumutbar, mit unbequemen Bussen den Weg nach Hause oder zur S-Bahn zurückzulegen, dafür ist eine schwankende Seilbahn doch viel besser geeignet.

  1. Für Bad Offenbach! Die PARTEI holt die Kaiser-Friedrich-Quelle zurück!

Die Kaiser-Friedrich-Quelle war eine seit 1888 staatlich anerkannte Heilquelle in Offenbach am Main. Wir fordern neue Bohrungen in Offenbach!

  1. Unterirdischer Heliport „Tarek Al-Wazir“:

Alle 2 Stunden fliegen wir Sie mit dem Helikopter zum Ringcenter, nach Bieber oder Rumpenheim.

  1. Offenbach wird Lack- und Lederstadt.

Umbenennung und Umwidmung des Ledermuseums in „Lack- und Ledermuseum“ mit Dauerausstellung „50 Shades of Grey Beton“.

  1. Mainvertiefung und Mainverbreiterung jetzt. Keinen Fußbreit der Hafeninsel!

Die Hafeninsel wird geflutet. Wir fordern: Beachclubs für Alle!

  1. Waldzoo Für Einhörner.

Er widmet sich als Einhornwildpark dem Schutz und Erhalt dieser majestätischen, vom Aussterben bedrohten Tiere.

  1. Offenbach wird erste AfD-freie Stadt Deutschlands.

Zum Schutz unserer Kinder und des guten Menschenverstands wird die AfD in Offenbach verboten!

  1. Nummernschilder für Fahrräder und Kinderwagen!

Wir lassen uns auf den Bürgersteigen nicht ungestraft überfahren! Das muss anders werden!

  1. Keine Wahlwerbung auf Papier!

Wir meißeln heute schon an den Steintafeln für die OB-Wahl.

  1. Jeder Bürger Offenbachs bekommt direkt nach unserem Wahlsieg 5.000,01 Euro in bar!