Gründung des OV Hanau und Neuwahl des Direktkandidaten für die Landtagswahl im WK 41 „Main-Kinzig II“

By | 18. März 2013

Am Samstag den 16.03.2013 trafen sich die Mitglieder der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative im Café Schien in Hanau um die letzten formalen Hindernisse vor den Wahlen zu bestreiten und einen weiteren Ortsverband zu gründen.

Ursel Beyer konnte an diesem Tag gleich mehrfache Erfolge verbuchen. So wurde sie zum Einen zur neuen Vorstandsvorsitzenden des OV Hanau gewählt. Unterstützt wird sie hierbei durch die stellvertretende Vorsitzende Veronika Waclawczyk und den Kreisvorsitzenden Polzer, welcher im OV Hanau die Position des Schatzmeisters einnimmt.

Des Weiteren wird Beyer als Landtagsdirektkandidatin für den Wahlkreis 41 „Main-Kinzig II“ ins Rennen gehen.
Der bisher für den Wahlkreis aufgestellte David Schäfer, konnte die Kandidatur auf Grund seines Alters nicht wahrnehmen, da er durch die formalen Gegebenheiten von Seiten des passiven Wahlrechts ausgeschlossen ist. Der Vorstand der PARTEI Main-Kinzig hatte sich aber bewusst dafür entschieden, Schäfer am KreisPARTEItag zu nominieren, um ein Zeichen gegen die Diskriminierung junger Mitbürgerinnen und Mitbürger zu setzen. Kreisvorsitzender Polzer sieht in diesem Punkt massiven Handlungsbedarf und erhofft sich eine breite politische Diskussion, welche zu einer Veränderung des Wahlrechts führen werde, da Hessen das einzige Bundesland ist, in dem dass passive Wahlrecht erst ab dem 21. Lebensjahr greift.

Die neue Direktkandidatin Ursel Beyer sagte diesbezüglich: „Als Erzieherin ist es meine Aufgabe, die Interessen derer zu vertreten, die diese nicht selbst vertreten können oder dürfen. Ich freue mich darauf, diese Aufgabe auch im Sinne David Schäfers zu erfüllen!“